So, 19. November 2017

Sieg in Brüssel

12.06.2010 17:21

EU erlaubt endlich Gentechnik-Freiheit im Land ob der Enns

Sechs Jahre Widerstand von Oberösterreich und seinen 50 Partnerregionen im Kampf gegen das Gentechnik-Diktat der EU haben sich gelohnt: Brüssel verspricht das verlangte Selbstbestimmungsrecht, das Gentechnik-Freiheit erlaubt.

Direkt vom zuständigen EU-Kommissar John Dalli hat Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) bei einem Gespräch in Brüssel die Zusage erhalten: Im Juli, wenn die EU unter Dallis Federführung neue Gentechnik-Regeln beschließt, wird darin das "Subsidiaritätsprinzip" verankert werden.

Das heißt zwar, dass weiterhin die EU über die generelle Zulassung von Gen-Pflanzen entscheidet, nicht aber, dass damit – wie bisher – auch die einzelnen Regionen ihren Anbau zulassen müssen. Das entscheiden künftig allein sie selbst.

Genau für dieses Recht haben Oberösterreich und die gemeinsam mit der Toskana gegründete "Allianz der Regionen" gekämpft. "Die Bündelung der Kräfte, langjähriges Lobbying und zahlreiche Gespräche haben den Schwenk der EU bewirkt", so Pühringer.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden