Mo, 20. November 2017

Großes Aufatmen

12.06.2010 16:57

Autobahnmeisterei Haag drohte Aus: Jobs jetzt gerettet

"Uns fällt ein Stein vom Herzen!" - Erleichtert ist nicht nur Bürgermeister Josef Sturm, auch die 21 Bediensteten der Autobahnmeisterei in Haag (Bezirk Amstetten) atmen auf. Die Asfinag zieht die Pläne zur Schließung des Stützpunktes zurück. Landeschef Erwin Pröll persönlich hatte gegen die drohende Sperre Druck gemacht.

Die gute Nachricht verbreitete sich am Samstag wie ein Lauffeuer aus dem Rathaus: Das drohende Aus für die Autobahnmeisterei ist abgewendet. Damit bleiben auch die 21 Arbeitsplätze vor Ort. Nur wenige Wochen zuvor hatte indes eine Hiobsbotschaft für helle Aufregung gesorgt. Sturm: "Die Asfinag teilte mit, dass der Stützpunkt aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werde."

Alle Hinweise, dass es dadurch ernste Probleme bei der Sicherheit geben würde, wurden vom Tisch gewischt. "Dabei gibt es in unserem Bereich der A1 mit dem Valentiner Berg einen besonders neuralgischen Abschnitt", so der Bürgermeister. Auch Protest-Resolutionen des Gemeinderates stießen bei der Asfinag auf taube Ohren.

Dann schritt der Landeshauptmann ein: "Eine Sperre dieser Autobahnmeisterei hätte schlimme Folgen vor allem im Winterdienst. Das darf nicht sein!" Pröll setzte durch, dass die Asfinag vor möglichen Schließungen von Stützpunkten ein Gesamtkonzept vorlegen muss.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden