Mo, 18. Dezember 2017

Taucher im Einsatz

12.06.2010 14:14

Asthmaanfall: 19-Jähriger in Alter Donau ertrunken

Bei einem Badeunfall an der unteren Alten Donau in Wien-Donaustadt ist am Freitag ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Samstag berichtete, dürfte der Mann beim Schwimmen einen Asthmaanfall erlitten haben und daraufhin ertrunken sein. Die Rettungsversuche des Bademeisters kamen zu spät, die Leiche des Schwimmers wurde schließlich von Feuerwehrtauchern geborgen.

In den späten Nachmittagsstunden wollte der 19-Jährige offenbar von einem Ufer der Alten Donau zum anderen schwimmen. Zumindest hatte er das zuvor seiner Mutter und seiner Freundin gegenüber erklärt.

Bademeister hilflos
Tretbootfahrer beobachteten wenig später allerdings, dass er außerhalb der markierten Schwimmzone zu ertrinken drohte. Der umgehend von ihnen alarmierte Bademeister versuchte zwar mit einem Kollegen noch nach Kräften, den 19-Jährigen unter Wasser aufzuspüren - er hatte allerdings keinen Erfolg. Erst die zur Hilfe herangezogenen Feuerwehrtaucher konnten den Ertrunkenen aus dem Wasser bergen.

Mutter traumatisiert
Die Mutter des Mannes wurde wenig später von Polizeibeamten vom Ableben ihres Sohnes informiert - die schwer geschockte Frau musste vom psychosozialen Notdienst akutbetreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden