Do, 19. Oktober 2017

Sicherheitslücke

11.06.2010 14:41

Hacker stehlen Daten von 114.000 iPad-Nutzern

Hacker haben in den USA die Daten von 114.000 Nutzern des neuen Apple-Tablets iPad abgegriffen. Unter den Opfern seien zahlreiche Prominente wie der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, berichtete der Branchendienst Valleywag. Betroffen waren demnach Nutzer des iPads mit 3G-Modem, die einen Mobilfunk-Vertrag beim Telekomriesen AT&T haben.

Der Hacker-Gruppe, die unter dem Namen Goatse Security auftritt, gelang es demnach, an die Nummern zu gelangen, mit denen AT&T-Kunden identifiziert werden. Über diese seien sie dann an die E-Mail-Adressen gelangt.

Valleywag veröffentlichte einige der von den Hackern ausgespähten Namen, aber nicht die E-Mail-Adressen. Betroffen waren demnach neben Bloomberg der Generalsekretär des Weißen Hauses, Rahm Emanuel, und die New-York-Times-Chefin Janet Robinson. Weitere Betroffene arbeiten den Angaben zufolge im Pentagon, dem Heimatschutzministerium, im Kongress, bei der NASA und bei Wall-Street-Banken.

AT&T räumte das Sicherheitsleck ein. Die E-Mail-Adresse sei jedoch "als einzige Information" mit der Identifikationsnummer verbunden gewesen. Die Sicherheitslücke sei bereits geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).