Mi, 22. November 2017

Juli wird „normal“

11.06.2010 15:53

Ja, es gibt ihn doch noch - der Sommer ist (und bleibt) da

In nur einer Woche haben die Oberösterreicher mit einem Temperatursprung von über 20 Grad fertig werden werden müssen. Und am Freitag soll es sogar noch eine Spur heißer werden, dann pendelt sich das Wetter auf "gehobenes" Juni-Niveau ein – mit immer noch 25 bis 28 Grad.

Hitzepol war gestern einmal mehr Bad Goisern mit 32,5 Grad. In dieser Salzkammergutgemeinde prallten die Extreme Kalt-Nass-Heiß besonders heftig aufeinander: Am besonders "grauslichen" 2. Juni wurden kühle 11,2 Grad gemessen und es schüttete fast hundert Liter pro Quadratmeter. Drei Tage später war Goisern wieder Sommer-Sonnen-Pol mit fast 26 Grad im Schatten und am Donnerstag waren es 32,5 Grad.

Am Freitag dürfen wir uns noch einmal "auf einen astreinen Sommertag" freuen, sagt ZAMG-Meteorologe Alexander Ohms. "Am Wochenende wird es ein wenig unbeständig und die Hitze gebrochen", hat der Experte berechnet. "Gewitter dürften sich aber eher aufs Bergland beschränken."

Sommer-Sonnenschein
Und der Sommer? "Alle Trendprognosen meldeten zu kühlen Frühsommer – und diese Prognose ist ja auch eingetreten. Dann sollte normaler Hoch- und Spätsommer folgen. Für Juli und August dürfen wir also durchaus optimistisch sein", denkt Ohms positiv. Auch im eigenen Sinne: "Ich bin absoluter Sommermensch."

von Kronen Zeitung und ooe.krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden