Mo, 11. Dezember 2017

Die Betonfrisur hält!

10.06.2010 10:34

Heigls Haarspray-Desaster ++ Zweite Adoption geplant

US-Schauspielerin Katherine Heigl ist eine wunderschöne Frau mit unvergleichbar sympathischer Ausstrahlung und einnehmendem Lächeln. Doch ihre Betonfrisur bei der London-Premiere ihres neuen Films "Killers" ist nicht zum Anschauen. Ein einziges Haarspray-Desaster!

Die schulterlangen, dunkel gefärbten Haare der 31-jährigen Naturblondine waren für den Red-Carpet-Auftritt so auftoupiert und zurechtgesprayt worden, als hätte sie während des Stylings einen Windkanal durchwandert. Eigentlich und zum Glück war diese Art von Frisur mit Ende der 1980er-Jahre abgeschafft worden. Macht er Frauen doch um vieles älter, als sie sind. Siehe Katherine Heigl. Man fragt sich, wer ihr das angetan hat. Und aus welchem Grund.

Dem Strahle-Star dürfte es aber derzeit sowieso nicht besonders wichtig sein, wie sie in der Öffentlichkeit auftritt. Ihre Prioritäten haben sich nach dem Ausstieg aus der Erfolgsserie "Grey's Anatomy" völlig verändert. Sie will im Augenblick eigentlich nur Mama sein und ihre Familie vergrößern. "Josh und ich planen auch, wieder zu adoptieren", hat der Star der "InTouch" verraten.

Pause für Baby Naleigh
Heigl hat mit ihrem Mann Josh Kelley bereits ein koreanisches Mädchen adoptiert. Um sich um das Baby Naleigh voll und ganz kümmern zu können, hatte sie eine dreimonatige Drehpause eingelegt, in der das Paar fast ständig zusammen war. "Wir gingen uns so auf die Nerven, dass ich überlegte, ihn mit einem Polster im Schlaf zu ersticken", so die Blondine lachend.

Seit ihre Tochter da ist, lebt Heigl zurückgezogener und lässt den Hollywood-Rummel mehr an sich abprallen: "Als ich zum ersten Mal zur Oscar-Verleihung ging, habe ich fast gekotzt, weil es so aufregend war. Heute denke ich mir eher: Muss ich da wirklich hin?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden