Di, 24. Oktober 2017

Elf-Stunden-OP

09.06.2010 11:20

Abgetrennte Hand im Linzer AKH wieder angenäht

Das Gesundheitssystem mag marod sein, das medizinische Know-how ist aber nach wie vor hervorragend. In Linz haben Ärzte (im Bild Dr. Behawy, vorne mit Brille, und Dr. Froschauer) vom AKH einem 60-Jährigen eine komplett abgetrennte Hand wieder angenäht.

Die Operation dauerte elf Stunden und verlief erfolgreich, wie das Spital am Mittwoch bekannt gab. Der Mann aus Luftenberg war in eine laufende Kreissäge geraten. Die Rettungskräfte sorgten aber für eine fachgerechte Aufbewahrung der Hand, wodurch die spektakuläre Operation erst möglich gemacht wurde.

Dabei wurden die Knochen zusammengefügt, Nerven, Sehnen und Blutgefäße unter dem Mikroskop wiederhergestellt und der Weichteilmantel rekonstruiert.

Laut den behandelnden Medizinern ist der 60-Jährige stabil und die Hand derzeit gut durchblutet. Er könne die Finger bereits wieder etwas bewegen, entscheidend für den endgültigen Erfolg seien aber die kommenden drei bis vier Tage.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).