Di, 21. November 2017

Klage droht

09.06.2010 10:54

Britney Spears soll Bodyguard sexuell belästigt haben

Britneys Spears' bester Bodyguard hat seinen Job hingeschmissen – angeblich, weil er von der 28-jährigen Sängerin sexuell belästigt worden ist.

Wie die britische "Sun" berichtet, hätte der ehemalige Polizist Fernando Flores den gut bezahlten Arbeitsplatz bei der berühmten Sängerin aufgegeben, weil er ihre bizarren Annäherungsversuche satt gehabt habe. Spears hätte sich ihm immer wieder nackt gezeigt und ihn in ihr Schlafzimmer bestellt. Der 29-Jährige überlegt derzeit, eine Millionen-Dollar-Klage wegen sexueller Belästigung gegen die Sängerin einzureichen.

"Sie hat ihn ständig zu sich kommen lassen, und er hat das Gefühl gehabt, dass er seinen Job verlieren würde, wenn er da nicht mitmacht. Vorige Woche hat er dann selbst gekündigt. Jetzt überlegt er, rechtliche Schritte einzuleiten", zitiert die Zeitung einen Bekannten des Leibwächters. "Für Britney zu arbeiten, ist wirklich hart. Der Umgang mit ihr ist ein Albtraum, ihr Gefühlsleben ist völlig außer Kontrolle. Sie rennt nackt durchs Haus und schreit ihre Angestellten an. Alle Wachleute haben Angst, dass sie gefeuert werden, wenn sie ihr einen falschen Blick zuwerfen. Nur Fernando hatte das Pech, dass sie offenbar einen Narren an ihm gefressen hat, und er hat deshalb sehr unter Druck gestanden. Er wollte ein guter Sicherheitsmann sein und sie beschützen. Aber die Situation ist unerträglich geworden", so der Insider.

Es wäre nicht die erste Klage dieser Art eines ehemaligen Leibwächters gegen Britney Spears. Im Jahr 2007 hatte sich Ex-Bodyguard Tony Barretto über das irritierende Benehmen des Stars und ihre Angewohnheit, nackt herumzuspazieren, beschwert.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden