Sa, 25. November 2017

„Fahr Rad in OÖ“

07.06.2010 19:18

Ried will zu einer Stadt der Radfahrer werden

"Fahr Rad in OÖ" heißt die Beratungsinitiative von Klimabündnis und Land Oberösterreich, die im Juni auch in Ried durchgeführt wird: Dabei nehmen Profis die Situation der Radler unter die Lupe und erheben Verbesserungspotenziale. Den Startschuss macht am 14. Juni ein Radverkehrs-Basis-Check im Rathaus.

"Die Ergebnisse der Initiative werden den Mitgliedern des Verkehrsausschusses zur kurzfristigen oder mittelfristigen Umsetzung vorgestellt", so ÖVP-Bürgermeister Albert Ortig (links im Bild). Mit einem Radverkehrs-Basis-Check am 14. Juni um 18 Uhr im Rieder Rathaus nimmt das Projekt seinen Lauf. "Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Radfahrer schon dort ihre Ideen einbringen", betont der Stadtchef.

Der Grüne Verkehrsstadtrat Max Gramberger (rechts im Bild), selbst passionierter Pedalritter, möchte möglichst viele Rieder zum Umsteigen motivieren: "Das Fahrrad soll vor allem im Alltag vermehrt als vollwertiges und attraktives Verkehrsmittel benützt werden, wie etwa auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Dem möchten wir auch mit Optimierungen im Radroutennetz entgegenkommen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden