So, 19. November 2017

Wasserfall-Unglück

07.06.2010 00:23

18-jähriger Soldat vor dem Ertrinken gerettet

Dramatische Szenen haben sich am Wochenende beim Offenseebach in Ebensee in Oberösterreich abgespielt: Ein Soldat aus Koppl sprang von einem Felsvorsprung ins kühle Nass. Plötzlich wurde er von der Strömung über einen Wasserfall in die Tiefe gerissen. Seinen Begleitern gelang es, den jungen Mann ans Ufer zurück zu ziehen.

Gemeinsam mit einer Gruppe aus Koppl und Hof verbrachte Andreas seit Freitag einen Abenteuer-Urlaub in Ebensee am Traunsee. Am Samstag tobten sich die Freunde beim dortigen Offenseebach aus. Andreas kannte das Gelände. Deshalb kletterte er auf einen Felsvorsprung, um von dort in das Wasser zu springen.

Bewusstsein verloren
Doch der Bach führte wegen der starken Regenfälle der vergangenen Tage Hochwasser. Er war zum reißenden Fluss geworden. Der 18-Jährige wurde prompt mitgerissen. Er stürzte über einen sieben Meter hohen Wasserfall ab und verlor das Bewusstsein.

"Wir liefen sofort los. Zu zweit konnten wir Andreas trotz der Strömung herausziehen", schildern Matthias (17) und Christian (20) aus Hof. Christian als Krankenpflegeschüler weiß, wie man Schwerverletzte reanimiert. Das war lebensrettend.

Andreas wird jetzt im Krankenhaus in Bad Ischl behandelt. Die Ärzte sagen: "Er ist auf dem Weg der Besserung."

"Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden