Mo, 20. November 2017

SOS auf der Donau

06.06.2010 11:52

Mit gekapertem Schlauchboot in Seenot geraten

Eine Schnapsidee hätte fast mit zwei Toten geendet. Nach einem Fest in Feldkirchen an der Donau im Bezirk Urfahr-Umgebung haben zwei Gäste am Samstag eine improvisierte Bootstour unternommen – und wären um ein Haar ertrunken.

Weil sie keine Fahrgelegenheit zurück nach Linz hatten, schnappten sich die beiden Männer im Alter von 25 und 26 Jahren einfach ein Schlauchboot, das sie auf der Donau fanden. Damit wollten sie sich nach Linz treiben lassen.

Vom Hochwasser abgetrieben
Die beiden Möchtegern-Matrosen hatten aber das Hochwasser unterschätzt – das Boot wurde immer weiter in die Mitte des Flusses getrieben. Schließlich steuerte das Schlauchboot sogar schon aufs Kraftwerk Ottensheim zu.

Als auch die Versuche, den Motor zu starten, scheiterten, sprangen die beiden Männer in den eiskalten Fluss und schwammen ans nächste Ufer. Das gefährliche Unternehmen endete glimpflich – die Linzer schafften es mit letzter Kraft an Land.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden