Di, 21. November 2017

Rettung aus Fluten

06.06.2010 11:41

Sportboot kentert auf Hochwasser führender Donau

Auf der Hochwasser führenden Donau ist am Samstagabend in der Nähe von Zwentendorf (Bezirk Tulln) in Niederösterreich ein Sportboot gekentert. Nach Feuerwehrangaben gelang es vier Menschen, schwimmend das Ufer zu erreichen, während der Schiffsführer - an ein Sitzkissen geklammert - mit dem Boot stromabwärts trieb. Er wurde von einem Einsatzboot der Feuerwehr aus dem Fluss gerettet.

Das Motorboot war mit drei Erwachsenen und zwei Kindern besetzt gewesen, als es im Gemeindegebiet von Kleinschönbichl etwa um 20 Uhr aus bisher unbekannter Ursache zu dem Unfall kam.

Die Feuerwehr forderte zur Bergung des stark beschädigten Boots ein Kranfahrzeug an, mit dessen Hilfe das Boot aus der Donau gehoben wurde, ehe es mit einem Abschleppfahrzeug in den Yachthafen Tulln überstellt wurde. Neben der erhöhten Strömungsgeschwindigkeit erschwerten auch die großen Mengen Treibguts infolge des Hochwassers den Einsatz.

Bilder: Freiwillige Feuerwehr Tulln

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden