Fr, 17. November 2017

14-Jähriger gequält

07.06.2010 07:35

Lehrer machtlos gegen Mobbing im Klassenzimmer

Ein 14-jähriger Bursch aus dem Mühlviertel ist - wie berichtet - in seiner Schule von drei "Kollegen" mit einem Kabel geknebelt und gefesselt worden. Doch bei derartigen Mobbingvorfällen in heimischen Klassenzimmern könnten Lehrer anfangs nur wenig eingreifen, so Schulchef Fritz Enzenhofer.

Seit zwei Monaten hatte das Trio den Klassenkameraden in der Hauptschule Gallneukirchen gemobbt: Die Angriffe wurden immer ärger, schließlich wurde der 14-Jährige in der Klasse mit einem Kabel geknebelt und gefesselt. Anzeigen an die Polizei folgten.

"Es gibt die Möglichkeit zum Ermahnen, zum Zurechtweisen oder die Eltern einzuschalten. In diesem Fall, wo Gefahr im Verzug war, wurde eine Suspendierung ausgesprochen", erklärt Enzenhofer.

Doch die Möglichkeiten, schon vor einer Eskalation einzuschreiten, seien beschränkt: "Die Lehrer sagen immer wieder, dass es zu wenig ist. Dass sie nur quasi mit Ermahnen reagieren können. Sie können keine Sanktionen setzen, bis eben Gefahr im Verzug ist", so Enzenhofer.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden