Di, 21. November 2017

Angst vor dem Regen

04.06.2010 09:54

Hochwasser trifft Familie in Obertrum zum vierten Mal

Zum vierten Mal innerhalb von acht Jahren ist jetzt der Keller einer Familie aus Obertrum-Bischelsroid überflutet worden. Wieder einmal musste die Feuerwehr aushelfen und das Wasser abpumpen. Der Schaden hält sich diesmal in Grenzen. Trotzdem liegen die Nerven blank. Was passiert beim nächsten Wolkenbruch?

Kaum zieht eine dunkle Wolke am Himmel auf, wird Familienvater Andreas Hipf aus Obertrum (im Bild mit seiner Frau Heidemarie und den Söhnen Noah und Leon) nervös. "Da zieht sich der Magen zusammen und ich denke an die Unwetter von 2002 zurück. Damals hat es uns am schlimmsten erwischt. Der gesamte Keller war überflutet. Das Wasser drang auch schon ins Stiegenhaus ein", schildert Hipf. Zwei Monate lang musste er Trockengeräte aufstellen. Bei den nächsten großen Regenfällen erwischte es die Familie erneut, und auch am Mittwochabend blieb sie nicht verschont.

Entwarnung gegen 4 Uhr früh
"Weil es immer weiter regnete, begann ich mit Rundgängen durchs Haus. Ich wollte kontrollieren, ob wo Wasser reinkommt. Als ich die ersten Rinnsale sah, rief ich sofort die Feuerwehr an", erzählt Hipf. Die Freiwilligen waren innerhalb weniger Minuten vor Ort. Sie hatten ihre stärksten Pumpen dabei, gegen 4 Uhr früh gab es schließlich Entwarnung. Hipf, seine Frau und die fünf und sieben Jahre alten Kinder konnten endlich ein paar Stunden schlafen.

Schutz nicht finanzierbar
Die Angst vor einer neuen Überschwemmung bleibt aber. "Wir wohnen in Hanglage. Das begünstigt Überflutungen. Wir haben schon überlegt, einen Graben oder eine Mauer zu errichten. Das kostet aber 200.000 Euro. Das können wir als Privatpersonen – unser Nachbar ist ebenso betroffen – nicht finanzieren", so Hipf. Möglicherweise kann die Gemeinde aushelfen.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden