Sa, 21. Oktober 2017

Schwerpunktaktion

03.06.2010 13:56

Vier mutmaßliche Einbrecher gefasst – etliche Alkotests

304 Polizisten waren in Niederösterreich bei einer flächendeckenden nächtlichen Schwerpunktkontrolle eingesetzt. Zwischen Mittwoch, 20 Uhr, und Donnerstag, 5 Uhr wurden dabei unter anderem vier Personen unter Verdacht von Einbruchsdiebstählen (in ein Lagerhaus, ein Wohnhaus und in einen Pkw) festgenommen und 69 Führerscheine abgenommen.

Laut Landesverkehrsabteilung war es das Ziel, das Kontrollnetz im verkehrs- und kriminalpolizeilichen Bereich noch enger zu spannen. "Jeder muss zu jeder Tages-/ und Nachtzeit und bei jeder Witterung mit einer Kontrolle rechnen", betonte Oberstleutnant Willy Konrath, stellvertretender Leiter.

Auf den Hauptverkehrsträgern wurden fliegende Kontrollen vorgenommen, die A1 (Westautobahn) wurde im Bereich des Verkehrskontrollplatzes Haag (Bezirk Amstetten) in Fahrtrichtung Westen gesperrt.

Durchgeführt wurden 3.512 Alkohol-Vortests und 624 Alkomat-Untersuchungen. 74 Lenker wurden wegen Alkoholisierung über 0,8 Promille angezeigt, bei 35 - ebenfalls angezeigten - Personen lag der Alkoholisierungsgrad über 0,5 Promille.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).