Fr, 24. November 2017

Entgegen dem Trend

01.06.2010 14:56

Arbeitslosigkeit in Niederösterreich gestiegen

Die Arbeitslosigkeit ist zwar österreichweit gesunken, aber in Niederösterreich, Oberösterreich und Wien setzt sich ein negativer Trend fort. Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer ist angesichts dieser Zahlen im Vormonat vorsichtig optimistisch, von einer Trendwende wollte er am Dienstag vor dem Ministerrat allerdings noch nicht sprechen. Das werde man erst im September oder Oktober beantworten können. Die Zahlen seien jedoch "erfreulich".

Es gebe in sechs Bundesländern - die in Schulung Befindlichen gegengerechnet - einen Rückgang. Nur in Oberösterreich, Niederösterreich und Wien hat es inklusive der Schulungsteilnehmer einen Anstieg der Arbeitslosen gegeben.

Insgesamt habe man schon den dritten Monat in Folge einen Rücklauf. Es gebe zudem den Höchststand an offenen Stellen seit dem Sommer 2008. Erfreulich sei auch der starke Rückgang an arbeitslosen Jugendlichen, so der Sozialminister. Ob über das gesamte Jahr gerechnet ein Minus oder ein Plus bei der Arbeitslosenquote stehen wird, könne man jetzt noch nicht vorhersehen, sagte Hundstorfer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden