So, 19. November 2017

Bundesrekord

31.05.2010 16:59

Oberösterreicher Spitzenreiter bei Organenspenden

Bis zu drei Jahre warten Dialysepatienten in Österreich auf eine rettende neue Niere, die von Verstorbenen stammt. Diese Zeit kann durch die Spende eines Familienmitglieds oder Freundes extrem verkürzt werden. Und in Oberösterreich erhalten bereits 39 Prozent der Kranken solche "Liebesgeschenke" – das ist Bundesrekord.

"Heuer stammten bisher elf der 28 implantierten Nieren von Lebendspendern. Meist von Eltern, Geschwistern, Partnern, aber auch Freunden. Im Prinzip kann jeder spenden, es darf nur kein Geschäft dahinterstehen", erklärt Dr. Reinhold Függer von den Linzer "Liesln", einem von fünf Transplantationszentren in Österreich am "Internationalen Tag der Organspende". In Oberösterreich gibt es neben den Elisabethinen das AKH Linz als Fachspital.

Medizinischer Fortschritt
"Inzwischen haben wir auch fast alle Barrieren, wie die Unverträglichkeit bei unterschiedlichen Blutgruppen, überwunden", versucht auch Dr. Rainer Oberbauer von den "Liesln" die Angst vor der Organspende zu nehmen. Gerade durch die Schlüsselloch-Methode, bei der nur ein sieben Zentimeter langer Schnitt nötig ist, sei die Nieren-Entnahme für den Spender besonders schonend.

Die Spender und ihre Angehörigen sind zufrieden. "Meine Frau hat mir vor mehr als zehn Jahren eine Niere gespendet. Und sie war seither nie krank", sagt auch Walter Kiesenhofer (63) aus Linz.

Auch bei Leber und Lunge wäre eine Lebendspende möglich - nur hier sind die Eingriffe weit aufwändiger.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden