Do, 23. November 2017

Vertikalakrobat

30.05.2010 09:30

Fischhuber gewinnt Heimweltcup im Bouldern

Der österreichische Boulder-Topathlet Kilian Fischhuber hat am Samstag beim Weltcup in Wien einen umjubelten Heimsieg gefeiert. Der 26-jährige Niederösterreicher setzte sich in der Outdoor-Kletterarena in der Donaustadt im Finale vor rund 2.500 Zuschauern vor dem Tschechen Adam Ondra und dem Russen Alexej Rubzow durch. Ex-Weltmeisterin Anna Stöhr belegte im Damenbewerb Rang fünf, es gewann die japanische Weltcupsiegerin Akiyo Noguchi.

Fischhuber triumphierte nach Greifensee in der Schweiz auch im zweiten Saisonbewerb. "Ein Heimsieg ist natürlich das Schönste, als Favorit war es aber nicht einfach", betonte der Ex-Vizeweltmeister aus Waidhofen. Die äußerst schwierigen Boulder stellten die sechs Finalisten vor teilweise unlösbare Aufgaben, selbst Fischhuber vermochte nur zwei der vier Routen durchzuklettern. In der Gesamtwertung führt der Wahltiroler Fischhuber nun 40 Zähler vor dem 17-jährigen "Wunderkind" Ondra.

Seine Lebensgefährtin Stöhr schaffte nach dem wenig zufriedenstellenden neunten Platz zum Saisonauftakt in der Schweiz neuerlich nicht den erhofften Podestplatz. Die 22-jährige Tirolerin musste Noguchi, zwei weiteren Asiatinnen und der Belgierin Chloe Graftiaux den Vortritt lassen. Auch bei den Damen scheiterten alle Athletinnen zumindest an zwei der vier kniffligen Finalrouten.

"Ich hoffe, dass es auch in Innsbruck klappt"
Fischhuber und Stöhr waren die jeweils einzigen österreichischen Final-Beiträge. Lukas Ennemoser (9.) und Max Rudigier (19.) waren im Semifinale ausgeschieden. Vorstiegweltmeisterin Johanna Ernst und die anderen ÖWK-Athletinnen waren am Freitag bereits in der Qualifikation hängengeblieben.

Im Weltcup bekommt man die besten Vertikal-Akrobaten in dieser Saison in Österreich nicht mehr zu sehen, die Europameisterschaften in den Disziplinen Boulder, Vorstieg und Speed vom 15. bis 18. September im Innsbruck und Imst bieten aber ausreichend Gelegenheit dazu. Fischhuber ist sich seiner Favoritenrolle bewusst und will auch in seiner Wahlheimat Tirol ganz oben stehen. "Ich hoffe, dass es auch in Innsbruck klappt und freue mich schon auf die EM", meinte der vierfache Weltcupgesamtsieger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden