Fr, 15. Dezember 2017

Miese Abzocke

28.05.2010 09:28

"Sozialer" Wohnbau verlangt höhere Zinsen als Bank

So sozial scheint der soziale Wohnbau doch nicht zu sein. "Es kann doch nicht sein, dass so manche Genossenschaften von ihren Mietern 3,5 Prozent Zinsen verlangen – das ist doch Abzocke", klopft ÖVP-Klubchef Thomas Stelzer dem sozialen Wohnbau auf die Finger. So manche Genossenschaft würde höhere Zinsen als bei einem Bankkredit kassieren, so Stelzer.

"Es kann nicht sein, dass wir den sozialen Wohnbau mit Steuermitteln fördern und dann teilweise genau diese Genossenschaften – mit höheren Zinsen als beim Bankkredit – Mieterabzocke betreiben", poltert Stelzer. Er fordert die Genossenschaften zu einer gerechten Verzinsung der Eigenmittel auf. Wobei er dafür seine Messlatte an der Verzinsung von Bankkrediten am aktuellen Kapitalmarkt anlegt.

Und die liegt bekanntlich momentan beim so genannten "Häuslbauer-Kredit" etwa um zwei Prozent. Also weit unter dem Zinsniveau, mit dem Oberösterreichs Mieterschaft auch bei der Linzer WSG – die ihre Bewohner immerhin auch noch mit 2,6 Prozent Zinskosten belastet – geschröpft wird.

Auch FPÖ alarmiert
Darum will auch FPÖ-Wohnbaulandesrat Manfred Haimbuchner die Genossenschaft genauer ins Visier nehmen: "Wir wissen, dass manche den Höchstzins berechnen, andere wiederum nicht." Trotz allem sei das rechtskonform. Man werde aber künftig genauer hinschauen, wie gerechtfertigt die Eigenmittelverzinsung sei.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden