Do, 23. November 2017

Mittelkürzung droht

27.05.2010 19:27

ÖAMTC warnt vor der Gefahr durch Sparautobahnen

Hunderte Millionen Euro fehlen wegen der Wirtschaftskrise im Budget. Auch Pläne zum Ausbau heimischer Autobahnen sollen mit dem Rotstift zusammengestrichen werden. Fachleute schlagen nun Alarm: "Es darf nicht auf Kosten der Sicherheit gespart werden!"

Noch wird fleißig gewerkt auf großen Baustellen entlang der Autobahnen in Niederösterreich. "Aber bei vielen Straßenprojekten drohen jetzt harte Einschnitte", befürchtet Mario Rohracher vom ÖAMTC. Vor allem der weitere Vollausbau der A5 im Weinviertel wackelt. Rohracher: "Eine Sparvariante wäre hier ein enormes Sicherheitsrisiko. Eine Mitteltrennung der Fahrbahnen ist auf alle Fälle nötig."

Auch der zügige Ausbau der Südautobahn auf vier Spuren bis Wiener Neustadt dürfe nicht dem Rotstift geopfert werden. "Dazu ist das Verkehrsaufkommen in diesem Bereich zu hoch." Die Marchfeld-Schnellstraße sowie die S34 ins Traisental stuft der ÖAMTC-Experte ebenfalls als wichtig ein. Allerdings: Der Baubeginn für diese beiden Verbindungen ist nach wie vor ungewiss.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden