Di, 16. Jänner 2018

Millionen Amphibien

27.05.2010 12:22

Griechen sperren Autobahn wegen Frosch-Invasion

Am Mittwoch hatten Autofahrer im Norden Griechenlands mit mehrstündigen Verzögerungen zu rechnen. Grund dafür waren nicht etwa Straßenarbeiten, sondern eine wahre Froschinvasion auf einer Autobahn bei Thessaloniki.

Laut dem Polizeichef der Stadt bevölkerten "Millionen" der Amphibien die Fahrbahn nahe der Stadt Langadas, die etwa 12 Kilometer von Thessaloniki entfernt liegt. "Es war ein Teppich aus Fröschen", erzählte Giorgos Thanoglou.

Die Beamten schlossen die Autobahn schlussendlich für zwei Stunden, nachdem bereits drei Fahrer mit ihren Wagen nach riskanten Ausweichmanövern von der Straße abgekommen waren.

Was den Frosch-Exodus ausgelöst hatte, war zunächst unklar. Thanoglou meinte, die Tiere könnten einen nahe gelegenen See auf der Suche nach Nahrung verlassen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden