Di, 12. Dezember 2017

In Sachen Evangelos

26.05.2010 14:14

Urteil aus Hellas - Mutter bekommt vorläufig Obsorge

Endlich mal gute Nachrichten aus Griechenland: Telefonisch bereits angekündigt, ist nun das schriftliche Urteil aus Naxos eingetroffen, das der Leondinger Mutter (im Bild mit Evangelos) das vorläufige alleinige Sorgerecht für Evangelos überträgt. Da sie damit das Mit-Obsorgerecht des Vaters nicht mehr verletzt, wurde am Mittwoch beantragt, die Abschiebe-Urteile des OGH aufzuheben.

"Mit einer Entscheidung des Linzer Bezirksgerichtes rechnen wir in zwei bis drei Wochen", erklärt Evangelos-Anwalt Kurt Ehninger, und betont: "Die Entscheidung aus Griechenland ist keine Korrektur des OGH, sondern ein neuer wesentlicher Umstand, der auch im Haager Kindesentführungsübereinkommen die Möglichkeit bewirkt, Entscheidungen an die Bedürfnisse der Kinder anzupassen."

Da das Gericht in Naxos der 34-jährigen Mutter aus Leonding vorläufig das alleinige Sorgerecht über Evangelos übertragen hat, verletzt die Mutter nunmehr das Mit-Obsorgerecht ihres griechischen Ex-Gatten nicht mehr. "Im Sorgerechts-Hauptverfahren aber warten wir immer noch auf die endgültige Entscheidung in erster Instanz", so Ehninger.

Konservatives Hellas
"Theoretisch ist nach wie vor im Hauptverfahren auch eine Zuteilung der Obsorge an den Vater möglich, doch damit rechnet selbst vor Ort in Griechenland niemand." Die Chancen stehen gut: Der Stellenwert der Mutter ist in Griechenland noch konservativer als in Österreich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden