Fr, 24. November 2017

380-kV-Petition

26.05.2010 11:20

Seekirchen, Plainfeld und Koppl machen jetzt Druck

1.434 Unterschriften und hinter jeder Stimme steht ein besorgter Bewohner der geplanten 380-kV-Trasse! Die drei Gemeinden Seekirchen, Plainfeld und Koppl machen jetzt mit einer Petition an den Landtag Druck. "Wir wissen immer noch nicht, ob unser Landesgesetz überhaupt halten wird", fordern die Bürgermeister Klarheit. Der Verbund wird noch im Juni die Stromtrasse festlegen.

Die Zeit drängt und die Sorgen wachsen: "Offiziell wissen wir gar nichts", ärgert sich Koppls Bürgermeister Rupert Reischl (rechts im Bild) über das Stillschweigen beim Verbund. Vier verschiedene Trassenvorschläge lasten weiter schwer auf dem Ort. 673 Bürger plus die Gemeindevertretung haben in Koppl die Petition unterschrieben.

"Wir haben die Listen auch bei der Bundespräsidentenwahl noch einmal aufgelegt", erzählt der Bürgermeister, froh, dass der Zusammenhalt im Ort groß ist. Der einzige denkbare Kompromiss: "Eine Teilverkabelung, wie es das Landeselektrizitätsgesetz mit Mindestabständen von 200 beziehungsweise 400 Metern vorschreibt."

Gemeinden im Stich gelassen
Der juristische Alleingang aus Salzburg wird aber immer wieder heftig diskutiert und vom Land fehlt ein klares Bekenntnis. Die Gemeinden fühlen sich im Stich gelassen. "Wir brauchen endlich klare Aussagen, wie das Land damit umgeht", fordert der Plainfelder Bürgermeister Wolfgang Ganzenhuber (im Bild links) ein. 354 besorgte Stromkämpfer haben in seiner Gemeinde unterschrieben.

Und Seekirchen legt noch einmal einen dicken Stapel mit 407 Stimmen für ein Kabel dazu. Was sich Bürgermeisterin Monika Schwaiger (in der Bildmitte) von der Petition erwartet? "Sehr viel!" Auf das Gesetz vertraut sie auch als Juristin: "Es muss eingehalten werden, dann kann jede Trasse kommen."

"Gesetz wird halten"
Landtagspräsident Simon Illmer reagierte auf die Petition mit klaren Worten: "Das Gesetz ist in Kraft und wird auch halten." Nächster entscheidender Termin: Am 22. Juni wird der Lenkungsausschuss über die endgültige Trasse bis nach Kaprun entscheiden.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden