Mi, 18. Oktober 2017

"Hallo Rom"

24.05.2010 15:59

Katholische Jugend plant längstes Protestlied der Welt

Mit dem "längsten Protestsong der Welt" will die Katholische Jugend Oberösterreich die Kirchenführung aufrütteln: "Hallo Rom!" soll eine "Botschaft der Basis" an den Vatikan gegen Kirchenfrust sein. Im Internet rufen die jungen Katholiken zum Mittexten auf.

"Hallo Rom, wir wollen etwas wagen, auch wenn's eure heil'ge Ruhe stört. Hallo Rom, wir wollen nur mal sagen, in unsrer Kirche läuft etwas verkehrt", lauten die ersten Zeilen. Jeder sei eingeladen, im Internet seine Sorgen, Kritik und Wünsche in Worte zu fassen und daraus eine weitere Strophe zu machen, so die Initiatoren.

Aufruf zum Mittexten in der Infobox!

Etliche Protest-Songwriter sind dieser Aufforderung bereits nachgekommen. So findet man etwa Texte wie "Das ist die Initiative gegen all das Erzkonservative. Warum haben Frauen nichts zu sagen?" oder "Hallo Rom! Du darfst uns nicht verbieten, wen wir lieben dürfen und wen nicht!"

Gefordert werden mehr Öffnung, Mitbestimmung oder "dass die Messen wieder cooler werden". Auch die Frage, welche Rolle Laien spielen sollten, brennt offenbar unter den Nägeln: "Hallo Rom, schütz deine Priester vorm Burnout, die Laien wollen helfen!"

Raum für konstruktive Kritik
"Wir sind gern Teil dieser Kirche, aber wir sagen nicht zu allem 'Ja und Amen'", so der Landesvorsitzende Stefanie Poxrucker. Daher sei bereits im April beim Diözesanplenum der Katholischen Jugend Oberösterreich die Idee zu dem Protestsong geboren worden.

Zu Pfingsten wurde die Aktion gestartet. Es gehe nicht um Beschimpfungen oder Schlechtmacherei, betonte Stephan Bazalka, Vorsitzender der Katholischen Jugend Österreich. "Es ist aber höchste Zeit, in der Kirche Raum zu geben für konstruktive Kritik und den Mut, zu sagen, was ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).