So, 19. November 2017

„Freie Fahrt!“

22.05.2010 18:19

Pendler-Verbot in Leopoldsdorf wird endlich aufgehoben

Eine Flut von Anzeigen, Proteste von empörten Bestraften – seit zwei Jahren sorgt die Verbannung auswärtiger Autolenker aus Leopoldsdorf bei Wien für Wirbel. Auf der ehemaligen Bundesstraße herrscht, wie berichtet, ein Durchfahrtsverbot für Pendler. Doch jetzt wird die umstrittene Sperre endlich aufgehoben!

Behördenleiter Wolfgang Straub: "Die Regelung ist nicht mehr nötig." Bekanntlich sollte mit dieser Maßnahme der Durchzugsverkehr auf die nahe S1 verbannt werden. Dass die Gemeinde anfangs Verstöße rigoros abstrafen ließ, sorgte für Ärger. Auch örtliche Geschäftsleute waren mit dem Fahrverbot nicht glücklich, auswärtige Kunden blieben aus. Zuletzt wurde die Forderung nach Aufhebung der Sperre mit 4.000 Protestunterschriften untermauert.

"Mittlerweile ist die ehemalige Bundesstraße durch Rückbauten keine attraktive Durchzugsroute mehr", begründet Straub das Ende des Fahrverbots. Noch nicht ganz überzeugt ist ÖVP-Bürgermeister Fritz Blasnek. Der neue Ortschef – er löste den Straßensperren-Befürworter Schiessler von der SPÖ ab – will weitere Maßnahmen setzen, um den Transit zu bremsen. Blasnek: "Wir denken an Tempolimits und Vorrangänderungen."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden