Mo, 20. November 2017

„Nichts verraten“

22.05.2010 13:53

15-Jähriger nach Unfall bei Spritztour mit Mord gedroht

Die Polizei hat drei Jugendliche aus dem Bezirk Braunau ausgeforscht, die bei einer Spritztour mit einem gestohlenen Auto zwei Unfälle gebaut und Fahrerflucht begangen haben sollen. Die Burschen fuhren mit dem Wagen bis nach Bayern, wo noch eine 15-Jährige zu ihnen ins Auto stieg. Kurz nach der Tour soll ihr einer der Burschen mit Mord gedroht haben, sollte sie etwas verraten.

Der Zwischenfall ereignete sich bereits im Mai, nachdem eine 24-Jährige ihren Autoschlüssel verloren hatte. Ein 15-jähriger Schüler fand die Schlüssel und erzählte einem gleichaltrigen Freund sowie einem 18-Jährigen davon. Sie beschlossen, mit dem Wagen eine Spritztour durch den Bezirk und nach Bayern zu machen.

Die beiden jüngeren Burschen lenkten abwechselnd, der ältere war dafür offenbar zu betrunken. Gleich zu Beginn ihrer Fahrt verursachten die jungen Lenker zwei Unfälle in Braunau. Nachdem sie in einen parkenden Pkw und eine Mauer gekracht sind, fuhren sie weiter nach Bayern, wo sie die 15-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk Braunau, abholten.

Bei der Rückfahrt konnten die Jugendlichen einen weiteren Unfall knapp vermeiden. Zurück in Braunau stellten sie den völlig zerstörten Wagen an der Fundstelle wieder ab und warfen den Schlüssel in einen Kanal. Zwei Tage nach dem Zwischenfall soll einer der 15-Jährigen dem Mädchen mit Mord gedroht haben, sollte es etwas davon der Mutter oder der Polizei erzählen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden