Mi, 24. Jänner 2018

Blitz-Diagnosen

21.05.2010 15:14

Arzt in Taiwan nahm sich pro Patient nur 84 Sekunden Zeit

Unglaublich, aber wahr: Ein taiwanesischer Mediziner hat im vergangenen Jahr über 61.000 Menschen behandelt. Für jeden einzelnen Patienten nahm er sich dabei im Schnitt gerade einmal knapp eineinhalb Minuten Zeit. Deshalb sah sich die zuständige Aufsichtsbehörde jetzt gezwungen, den Krankenhausarzt zu einem etwas langsameren Arbeitsrhythmus anzuhalten.

Der Orthopäde habe vergangenes Jahr bei 61.366 Patienten eine Diagnose gestellt, teilte die Aufsichtsbehörde Control Yuan in Taipeh mit. Am Tag seien es bis zu 339 ambulante Patienten gewesen, im Schnitt verbrachte der Arzt also nur 84 Sekunden mit ihnen.

Control Yuan forderte das Gesundheitsministerium auf sicherzustellen, dass sich der Arzt in Zukunft mehr Zeit für die Patienten nehme. Örtliche Medien berichteten, bei dem Hochgeschwindigkeits-Arzt handele es sich um Wu Ming-feng aus dem privaten Minsheng-Krankenhaus im südtaiwanischen Kaohsiung.

Arbeitstil im Fernsehen verteidigt
Der Fernsehsender CTI zeigte, wie der Orthopäde seinen Arbeitsstil verteidigte: "Wenn die Regierung die tägliche Zahl von Patienten beschränken will, ist das für mich okay." Er selbst wolle gar nicht so viele Patienten. "Ich dachte nur, dass es unfair wäre, sie nicht zu untersuchen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden