Mo, 23. Oktober 2017

Polizei warnt

21.05.2010 14:27

1.813 Einbrüche – Urlaubszeit ist Autoknackerzeit

Je einfallsreicher Kriminelle werden, desto raffinierter muss die Abwehr sein. In Oberösterreich sind im Vorjahr 1.813 Autoeinbrüche und -diebstähle sowie 1.180 Coups in Wohnungen und Häuser angezeigt worden. Polizei, KfV und ÖAMTC starten deshalb vor der beginnenden Urlaubssaison eine Sicherheits-Offensive.

Autos werden vor allem bei Urlaubsfahrten als Tresor verwendet, das lockt Diebe an. Im Vorjahr wurden in Oberösterreich 1.030 Einbrüche in und 451 Diebstähle aus Fahrzeugen angezeigt, 332 Autos wurden gestohlen.

Vorbeugen empfohlen
Der ÖAMTC bietet ab 1. Juni einen wochenweise mietbaren, mobilen Carfinder an, mit dem entführte Fahrzeuge rasch ausgeforscht werden können. Am 26. Mai (17 - 20 Uhr) gibt's dazu in der Landeszentrale in Linz beim "Schauplatz Einbruchssicherung" Tipps zum Eigentumsschutz.

Aber nicht nur Autos, auch urlaubsbedingt leer stehende Wohnungen und Häuser sind stark gefährdet: Im Vorjahr wurde in Oberösterreich in 529 Wohnungen und 651 Häuser eingebrochen, warnt Chefinspektor Manfred Hirnschrodt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).