Di, 21. November 2017

„Auto kein Tresor“

20.05.2010 12:17

26-Jähriger soll Pkws in P&R-Anlage „geknackt“ haben

In der Park-and-ride-Anlage beim Hauptbahnhof Tulln hat ein Autoknacker bereits vergangene Woche sein Unwesen getrieben – rund eine Woche später ist es der Polizei nach intensiven Ermittlungen gelungen, einen 26-jährigen Verdächtigen aus dem Bezirk Tulln auszuforschen. Der junge Mann dürfte die zwei betroffenen Pkws für seinen Coup gut ausgewählt haben – zahlreiche Wertgegenstände hatten die Eigentümer in ihren Fahrzeugen zurückgelassen.

Durch die Fensterscheiben soll sich der 26-Jährige Zutritt zu den Fahrzeugen verschafft haben. Navigationsgeräte, Digitalkameras, CDs, Bargeld und Kfz-Dokumente ließ der mutmaßliche Einbrecher mitgehen, berichtete Franz Wendler von der Sicherheitsdirektion im Gespräch mit noe.krone.at. Dabei ist ein Schaden von rund 3.000 Euro entstanden.

Obwohl die Einbrüche in Pkws in den vergangenen Jahren abgenommen hätten, warnt Wendler Autofahrer davor,  zu unvorsichtig zu sein: "Das Fahrzeug darf nicht als Tresor verwendet werden." Indem man keine Wertgegenstände – besonders von außen ersichtlich – im Wagen zurücklässt, kann man sich in den meisten Fällen vor Autoknackern schützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden