Fr, 24. November 2017

Clips im Internet

20.05.2010 12:01

Wie Tattoo-Luder Michelle McGee ihre Affäre vermarktet

Tattoo-Luder Michelle "Bombshell" McGee ist durch ihre mehrmonatige Affäre mit Sandra Bullocks Ehemann Jesse James berühmt geworden. Jetzt versucht die 32-Jährige aus ihrer neu gewonnenen Bekanntheit Kapital zu schlagen - mit einem eigenen YouTube-Kanal. Sekundenlange Videos des am ganzen Körper tätowierten Models sollen dabei Lust auf mehr machen. Im Video oben siehst du Ausschnitte. Und wir stellen dir weitere Damen vor, die ebenfalls durch eine Sex-Affäre berühmt geworden sind.

Die zweifache Mutter McGee nützt das Internet perfekt aus, um Geld zu machen. Mit erotischen YouTube-Clips verweist McGee auf ihre Michelle-Bombshell-Website, auf der Interessenten – selbstverständlich gegen Entgelt – weitere Videos und Fotos von ihr betrachten können. Zum Beispiel hat sich das Model dabei filmen lassen, wie es sich den Po tätowieren lässt, oder räkelt sich nur vom Duschvorhang verhüllt unter der Dusche. 

Mitte März hatte das Fetischmodel, das sogar auf den Zehen tätowiert ist, in einem Interview US-Reality-Star Jesse James als Ehebrecher geoutet. Sie sagte der Zeitschrift "In Touch", dass sie über Monate hinweg eine Affäre mit dem Mann von Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock gehabt habe. Als Rechtfertigung erklärte sie, dass der prominente "Monster Garage"-Star den Eindruck vermittelt hätte, er und seine Frau lebten getrennt. Sandra Bullock hat inzwischen die Scheidung eingereicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden