Sa, 25. November 2017

„Bring dich heim“

19.05.2010 14:36

„Kinderfänger“ in Linz unterwegs - Mäderl entkommen

Große Aufregung in der Linzer Volksschule 43: Ein Unbekannter hatte eine achtjährige Schülerin angesprochen und gefragt, ob er das Kind heim bringen solle. Die Kleine weigerte sich, der Verdächtige ist daraufhin verschwunden.

Das achtjährige Mäderl war am Mittwoch früh Weg zur Schule, als es in der Linzer Stadlerstraße von einem jungen, unbekannten Mann angesprochen wurde: "Soll ich dich zu Mama und Papa bringen?" Die Volksschülerin sagte dem Verdächtigen, dass es ihm nicht glaube. Daraufhin soll der Mann beteuert haben: "Komm her, ich mach' ja nichts." Als sich das Kind weigerte, fuhr der mutmaßliche "Kinderfänger" mit einem Linienbus von der Haltestelle weg.

Polizei fahndet
Die Achtjährige erzählte in der Schule von dem Vorfall. Die Lehrerin alarmierte die Polizei. Der Verdächtige wurde von dem Mädchen so beschrieben: Er hat helle Haut und helle Haare, trug eine schwarze Jacke, einen weißen Pullover, eine Krawatte mit roten und gelben Punkten und eine schwarze Hose und schwarze elegante Schuhe, die wie Tanzschuhe aussahen.

Alarm um versuchte Kindesentführungen gibt es immer wieder. So wurde 2007 ein 22-Jähriger Micheldorfer gefasst, der versucht hatte, 25 Mädchen im Alter von zwölf bis 17 Jahren ins Auto zu locken

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden