Di, 21. November 2017

„Turn off texting“

18.05.2010 11:00

USA machen gegen SMS am Steuer mobil

Nachdem eine Studie im vergangenen Jahr ans Licht gebracht hat, dass die Unfallgefahr bei Autofahrern um das 23-fache steigt, wenn sie am Lenkrad Textmeldungen tippen, haben die USA den SMS am Steuer den Kampf angesagt. In 25 Bundesstaaten wurde das „Texting while driving“ bereits verboten. All jenen, die unvernünftig genug sind, auch weiterhin während der Fahrt zu tippen, versucht man nun mit speziellen Fahrkursen beizukommen.

Schätzungen des National Safety Councils zufolge werden 28 Prozent aller Unfälle in den USA - rund 1,6 Millionen - pro Jahr durch das Handy verursacht, sei es beim Telefonieren oder dem Versenden von Textmitteilungen während der Fahrt. Während das Unfallrisiko bei Fahrern, die telefonieren, jedoch "nur" um das Vierfache steigt, sind fahrende SMS-Schreiber einem bis zu 23 Mal höheren Risiko ausgesetzt.

Mit einer groß angelegten Kampagne namens "Turn off texting" (siehe Infobox) versucht man daher nun, insbesondere Jugendliche auf die Gefahren des SMS-Schreibens aufmerksam zu machen. In speziellen Fahrkursen mit Golfkarts bekommen sie die Gelegenheit, am eigenen Leib zu erfahren, wie die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen beim Fahren durch den Blick aufs Handy beeinträchtigt werden. Dafür fahren die Teenager einmal normal und anschließend textend über einen abgesteckten Parcours.

Das Konzept zeigt bei vielen Jugendlichen Wirkung, belegt die Fehlerauswertung der Fahrkurse doch, dass die Fehlerrate, und somit die Wahrscheinlichkeit, einen Unfall zu bauen, durch das SMS-Schreiben um 400 Prozent (!) steigt. Welche Konsequenzen Fahrer daraus ziehen sollten, bringt die 16-jährige Hannah Chambers gegenüber der Nachrichtenagentur AP klar auf den Punkt: "Während der Fahrt sollte die Aufmerksamkeit der Straße und nicht dem Handy gelten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden