Sa, 16. Dezember 2017

Fall Julia Kührer

17.05.2010 18:04

Könnte ein Test mit Lügendetektor Neues bringen?

Eine Woche nach den drei Razzien im Waldviertel stehen die „Cold Case“-Fahnder des Bundeskriminalamtes praktisch wieder am Start. Die verdächtigen Dealer sind enthaftet – und von der verschwundenen Julia (19) fehlt nach wie vor jede Spur. Deshalb meint ein Detektiv: „Ein Lügendetektortest ist naheliegend!“

„Die Wahrscheinlichkeit, dass hier eine Beziehungstat vorliegen dürfte, ist wie immer sehr groß. Aber es entzieht sich meiner Kenntnis, ob die Ermittler bestimmte Personen unter Verdacht haben“, so Privatdetektiv Werner Pöchhacker.

Natürlich weiß der Sicherheitsexperte, dass der „Polygraphtest“ per Gesetz in Österreich nicht vorgesehen ist. Aber Pöchhacker geht davon aus, „dass beim Lügendetektortest jemand unter Stress Informationen preisgeben könnte, die nur der Täter weiß“. Daraus wären sehr wohl gerichtsverwertbare Beweise zu erzielen.

Indes gibt es einerseits breite Kritik am U-Richter, der die verdächtigen Dealer nicht schnell genug aus der Haft entlassen konnte. Andererseits stellen arrivierte Kriminalisten die berechtigte Frage: „Wieso musste zur Festnahme dieser Drogenhändler das ganze Cobra-Aufgebot im Morgengrauen ausrücken? Die drei wären auch so mitgekommen.“

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden