Di, 21. November 2017

20 Millionen Kronen

17.05.2010 13:48

Victorias Hochzeit wird von König und Regierung bezahlt

Brautvater König Carl XVI. Gustav und die schwedische Regierung müssen je zur Hälfte in die Tasche greifen, wenn sich am 19. Juni Kronprinzessin Victoria und Ex-Fitnessclub-Besitzer Daniel Westling das Ja-Wort geben.

Laut einer am Montag bekannt gewordenen Schätzung des Königlichen Hofes dürften allein Einladung und Verpflegung für die 600 geladenen Gäste im Stockholmer Schloss rund 20 Millionen Kronen (2,09 Millionen Euro) ausmachen.

Auch die Nebenkosten des royalen Jahresereignisses im Norden können sich sehen lassen. Die Renovierung der Storkyrkan kostete die schwedische Hauptstadt 14 Millionen Kronen (1,46 Millionen Euro), Aufputz der Stadt und eine Touristen-Kampagne unter dem Motto LOVE 2010 weitere acht Millionen Kronen (835.553 Euro).

Diese Investitionen dürften sich jedoch locker auszahlen. Der schwedisch Handel und die Hotel-Branche rechnen mit einigen Milliarden Kronen (Hunderten Millionen Euro) an zusätzlichen Einnahmen. Auch private Vermieter wittern das große Geld. Auf den einschlägigen schwedischen Wohnungsportalen werden seit Wochen zu teils horrenden Preisen Zimmer und Wohnungen für die Zeit rund um das Hochzeitswochenende angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden