Mo, 18. Dezember 2017

Gift in Grünburg

15.05.2010 14:49

Tierhasser schlägt wieder zu - Blindenhund tot

Ein Blindenhund dürfte in Grünburg im Bezirk Kirchdorf in der Nacht auf Mittwoch das neueste Opfer eines dort umtriebigen Tierhassers geworden sein. Wie die Polizei mitteilte, gehe man derzeit davon aus, dass es sich um denselben Täter handle, der in den Wochen zuvor schon fünf Hunde vergiftet hatte. Der tote Labrador war ein ausgebildeter Blindenhund.

Sein Wert wird aufgrund der kostspieligen Schulungen mit etwa 30.000 Euro beziffert. Der vierjährige Labrador war für seine blinde 26-jährige Besitzerin von großer Bedeutung, um den Alltag meistern zu können.

Als sich der Hund am Mittwochabend auffällig verhielt, rief man einen Tierarzt zu Hilfe. Dieser stellte Herzrhythmus-Störungen bei der Hündin fest. Nur wenige Stunden später war das Tier tot. Bei einer anschließenden Untersuchung wurden schwere Blutungen im Bauchraum festgestellt.

Verdacht auf Gift
"Ein Indiz, das typisch für Strychnin ist", erklärte eine Tierärztin. "Das Rattengift lässt ein Tier innerlich verbluten." Ein Gegenmittel gibt es nicht. Mit Hilfe von Infusionen und der raschen Zugabe von Vitaminpräparaten könne höchstens versucht werden, das Gift auszuschwemmen und die Blutungen zu stoppen.

Suche nach Hundehasser
Vier der Hunde konnten so nach dem Fressen der Giftköder noch gerettet werden. Bei einem zehn Wochen alten Welpen kam jede tierärztliche Hilfe zu spät. Dessen Herrchen setzte nach dem Giftanschlag eine Belohnung von 2.000 Euro auf die Ergreifung des Schuldigen aus.

Ob der Labrador tatsächlich durch Rattengift starb, sollen Laborbefunde klären. Laut Polizei ist ein Zusammenhang mit den bisherigen Gift-Vorfällen sehr wahrscheinlich. Ebenso würden derzeit viele Hinweise aus der Bevölkerung einlangen.

Vorerst verliefen alle Nachforschungen im Sand. "Derzeit wird jeder abendliche Spaziergänger in dieser Gegend von den Hundebesitzern argwöhnisch beobachtet und verdächtigt", sagte ein Polizist.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden