Di, 21. November 2017

Erfolg der Bürger

14.05.2010 17:29

Müll aus Steinbruch in Steinegg soll nun entsorgt werden

Im Streit um einen Steinbruch in Steinegg (Bezirk Horn) freuen sich die Projektgegner über einen Erfolg. "Endlich, nach fünf Jahren, muss der Betreiber den abgelagerten Müll auf dem Areal entsorgen", berichten Anrainer. Die bisherigen Zustände waren angeblich beunruhigend.

Ausrangierte Hydraulikschläuche, brüchige Eternitplatten oder alte Lkw-Reifen: Was sich auf dem Areal in einer Grube oder auf Böschungen so alles findet, gleiche einer öffentlichen Müllhalde. Nun musste das entfernt werden. Nach Auskunft der Bezirkshauptmannschaft wurden die Ablagerungen bereits weggeschafft. "Ein erster Erfolg zum Schutz der Umwelt", freuen sich die Anrainer.

Wie berichtet, tobt ein heftiger Zwist rund um den Steinbruch im Waldviertel. Durch eine geplante Erweiterung befürchten die Gegner mehr Lärm sowie weitere Beeinträchtigungen der Lebensqualität. Außerdem soll bei den Genehmigungen einiges nicht mit rechten Dingen zugehen. Das weisen die Betreiber aber entschieden zurück. Vieles ist offen, einige Verfahren sind noch im Laufen.

Eine lokale Bürgerinitiative jedenfalls setzt sich weiter für die Erhaltung der Natur in dieser Region ein. Aus diesem Grund findet am 6. Juni eine "Sternwanderung" statt - von Rosenburg geht es über Wegscheid, Krug und Wanzenau nach Steinegg. Für Verpflegung sorgen die Ortsbewohner, der Erlös der Veranstaltung kommt dem Schutz des mittleren Kamptales zu Gute.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden