Sa, 18. November 2017

Schluss mit dem Alk

16.05.2010 13:08

Kate Moss will ein Baby mit ihrem Verlobten

Supermodel Kate Moss krempelt ihr Leben um. Sie hat Alkohol-Exzessen und sogar ihren geliebten Glimmstengeln abgeschworen, weil sie ein Baby mit ihrem Verlobten Jamie Hince will.

Partys und Drogen waren lange Zeit der liebste Lebensinhalt des britischen Models Kate Moss. Doch seit ihr langjähriger Lebensgefährte Jamie Hince ihr im Jänner an ihrem Geburtstag einen Heiratsantrag gemacht hat, hat sich für die 36-Jährige alles geändert. Sie ist bereit, an sich zu arbeiten und auf vieles zu verzichten. Ein Baby soll nach der Hochzeit ihre Liebe zu dem 41-jährigen Gitarristen der Band The Kills krönen.

Um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten, hat Moss Berichten zufolge jetzt einen Hypnose-Therapeuten engagiert, der ihr in Sitzungen das Rauchen und Trinken abgewöhnt. Ein Bekannter berichtet: "Sie ist sich im Klaren darüber, dass sie zu viel raucht und gelegentlich einen über den Durst trinkt. Deshalb hat sie einen Therapeuten aufgesucht, der ihr helfen soll, mit diesen schlechten Gewohnheiten zu brechen." 

Lila Grace, die siebenjährige Tochter von Moss aus der Beziehung mit dem Verleger Jefferson Hack, ist ganz begeistert von der Idee, Geschwister zu bekommen.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden