Sa, 25. November 2017

„Krone“-Reporter

12.05.2010 15:29

Zwei Schülerinnen entdecken die Renaissance

Die zwölfjährige Stefanie und die neunjährige Emma (Bild) haben sich als Reporter der "Krone" in der Landesausstellung im Schloss Parz umgesehen. Renaissance und Reformation waren dabei ein völlig neues Thema für die beiden Schülerinnen. Ihre Eindrücke haben sie in einem kurzen Bericht zusammengefasst.

Bei der Landesausstellung in Grieskirchen lernten wir sehr viele interessante Sachen über diese Zeit. Mit Hilfe des "Krone"-Kinderpfades ging es viel leichter, alles zu verstehen. Für uns gibt es grüne Kästchen, wo wir Sachen anprobieren, riechen, rätseln und anschauen konnten.

Manches hat uns auch erstaunt: Die Kinder wurden damals so behandelt und angezogen wie Erwachsene. Ein Bild in der Landesausstellung zeigt Rosina Elisabeth von Starhemberg. Mit ihrem eleganten Kleid schaut sie aus wie eine Dame. Leider starb sie bereits mit sechs Jahren.

Lebender Leguan Igor
Früher machten die Leute viele Reisen. Sie nahmen Tiere aus fremden Ländern und Kontinenten mit. In der Ausstellung sieht man daher den lebenden Leguan namens Igor.

Das zweite Thema der Ausstellung ist Reformation: Wir haben am Kinderpfad erfahren, was Protestanten tun oder nicht tun dürfen. Zum Abschluss entdeckten wir noch eine Grotte, die ein bisschen gruselig aussah. Aber wir trauten uns dann doch noch hinein.

von Stefanie Matiè und Emma Steinbock

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden