Di, 17. Oktober 2017

Smartphone-Absatz

11.05.2010 14:51

Android-Handys verdrängen iPhone in USA auf Platz drei

Handys mit Googles Android-Betriebssystem haben laut dem Marktforscher NPD Group das iPhone von Platz zwei am Smartphone-Markt in den USA verdrängt. Laut der Studie kommen die Android-Telefone im ersten Quartal auf einen Marktanteil von 28 Prozent, während das Apple-Handy nur 21 Prozent vorweisen kann. Auf Platz eins der Smartphone-Charts liegt nach wie vor relativ unangefochten der Blackberry von RIM.

Im letzten Quartal des vergangenen Jahres lagen die Android-Handys noch ungefähr gleichauf mit dem iPhone bei 20 Prozent. NPD Group führt die gesteigerten Verkaufszahlen nun auf die verstärkten Marketinganstrengungen der Mobilfunker zurück.

Für die nun ermittelten Zahlen berücksichtigten die Marktforscher ausschließlich von Endverbrauchern erworbene Geräte, Käufe von Unternehmens- und Geschäftskunden flossen nicht in die Studie ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden