Mi, 22. November 2017

Serie beendet

10.05.2010 15:32

Polizei zieht drei Jung-Einbrecher aus dem Verkehr

Eine Reihe von Einbruchsdiebstählen in den Bezirken Gänserndorf und Baden scheint durch die unermüdliche Ermittlungstätigkeit der Polizei endlich geklärt zu sein. Zwei Verdächtige befinden sich bereits in Haft, ein weiterer mutmaßlicher Einbrecher wurde angezeigt, berichtete die Sicherheitsdirektion am Montag.

In Strasshof hatte es seit Dezember 2009 vier Coups in eine Schule und zwei in ein Gemeindezentrum gegeben. Dabei waren Bargeld, Laptops, Bildschirme, Beamer, Kameras und Lebensmittel gestohlen worden. Die Erhebungen führten nun zu zwei Männern, von denen sich ein 18-Jähriger inzwischen auch geständig zeigt. Er gab an, die Taten gemeinsam mit einem 19-Jährigen verübt zu haben. Dieser wird zudem verdächtigt, weitere zwei Male in die Schule und ebenso oft in eine Kantine eingedrungen zu sein. Auch soll er einen Überfall auf ein Wettbüro geplant haben. Er wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, der 18-Jährige auf freiem Fuß angezeigt

Münzstaubsauger im Visier von Bande
Auf Münzstaubsauger bei diversen Tankstellen in Wien und dem südlichem Umland bis in den Bezirk Wiener Neustadt hatte es dagegen ein 25-Jähriger abgesehen, der von Beamten der Polizeiinspektion Ebreichsdorf (Bezirk Baden) ausgeforscht wurde. Die Sicherheitsdirektion berichtete von 16 Fällen mit einer Gesamtschadenssumme von rund 6.500 Euro. Der Verdächtige, seit zwei Jahren Cannabis-Konsument, gab an, bei den Einbruchsdiebstählen mit zwei noch unbekannten Komplizen in einem Pkw unterwegs gewesen zu sein. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden