Di, 21. November 2017

Forderungskatalog

09.05.2010 18:52

SP will mehr Geld für Soziales und Arbeitsmarkt

Mehr Mittel für Soziales, Arbeitnehmer und Gemeinden fordert SP-Landesvize Sepp Leitner. Seine Partei habe Vorschläge eingebracht, wie durch Sparmaßnahmen 200 bis 250 Millionen Euro mehr eingesetzt werden könnten. "Die Gemeinden brauchen Geld, um planen zu können", erklärte der SP-Vorsitzende.

Zum Arbeitsmarkt: Leitner rechnete mit steigenden Arbeitslosenzahlen. Daher bedürfe es eine Erhöhung der Fördermittel: "Für junge Menschen, die in Pflege- und Gesundheitsberufen arbeiten wollen, planen wir die Schaffung eines berufsorientierten Sozialjahres", erklärte Leitner. Zur Arbeitsmarktpolitik gehöre auch der Ausbau der Kinderbetreuung für Dreijährige in Kindergärten. Wobei Familien mit geringen Einkommen entlastet werden müssten. Eine weitere Forderung der SP: Die Schaffung von Seniorenzentren in den Gemeinden, um die Pflegeheime zu entlasten.

Leitner zur Wirtschaft: Die Nahversorgung in ländlichen Regionen sei auszubauen, es müsse Landeshilfe für regionale Unternehmen geben, die in eine Krise geraten. Die 250 Millionen Euro sollten durch Einsparungen in der Verwaltung erzielt werden, meinte Leitner abschließend.

von Harold Pearson, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden