Mi, 18. Oktober 2017

65. Jahrestag

09.05.2010 11:45

Befreiungsfeier im ehemaligen KZ Mauthausen

Zur internationalen Befreiungsfeier im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen sind am Sonntag mehr als 10.000 Besucher gekommen. Im Mittelpunkt der Feier stand das Gedenken an Millionen Kinder und Jugendliche, die in Mauthausen Opfer des NS-Regimes wurden. Das Lager war vor 65 Jahren von amerikanischen Soldaten befreit worden.

Bei der Gedenkfeier, an der Menschen aus ganz Europa der NS-Opfer gedachten, war auch die spanische Vizepräsidentin Maria Teresa Fernandez de la Vega anwesend (Bild). Auch spanische Jugendliche waren zu NS-Zeiten im Konzentrationslager Mauthausen interniert gewesen.

Der Repräsentantin des EU-Ratsvorsitzlandes wurde ein Memorandum an die EU übergeben, mit der Aufforderung, Maßnahmen gegen Rechtsextremismus in Europa zu ergreifen.

Bilder der Gedenkfeier in der Infobox!

Die ersten Jugendlichen, die nach Mauthausen kamen, waren junge Republikanische Spanier, die als "Rotspanier" kategorisiert wurden. Die 13- bis 18-Jährigen waren aus dem faschistischen Spanien nach Frankreich geflüchtet, wo sie im Sommer 1940 von den Deutschen verhaftet wurden.

Ab 1943 wurden dann auch viele polnische und sowjetische Jugendliche eingeliefert, die aus sowjetisch besetzten Gebieten zur Zwangsarbeit nach Deutschland deportiert wurden. Vielen von ihnen mussten im Steinbruch arbeiten oder auch in der Rüstungsindustrie und im Stollenbau.

"Rechtsextremismus die gesellschaftliche Basis entziehen"
Willi Mernyi, der Vorsitzende des Mauthausen Komitee Österreich, appellierte zum Schluss der Veranstaltung: "Nur wenn dem Rechtsextremismus die gesellschaftliche Basis entzogen wird, nur wenn es eine europäische Jugend gibt, die sich nicht mit diesem verbrecherischen Ansichten identifiziert, nur dann wird es möglich sein, sich erfolgreich für ein offenes und tolerantes Europa einzusetzen."

Junge Menschen aus Österreich und aus Europa trafen sich bereits am Samstag, um sich in Workshops mit dem Thema der diesjährigen Gedenk-und Befreiungsfeiern auseinanderzusetzen. Unter dem Motto "Zeichen setzen. Jugendliche gegen das Vergessen" gestalteten sie ein 50 Meter langes Gedenkband, das am Sonntag auf der Todesstiege im Steinbruch in Anwesenheit von über 1.000 Jugendlichen entrollt und anschließend auf den Appellplatz getragen wurde.

Insgesamt waren im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen rund 20.000 Kinder und Jugendliche interniert. Kurz vor der Befreiung kamen mit den Evakuierungstransporten aus anderen Konzentrationslagern noch Hunderte Kinder und Jugendliche aus anderen Lagern nach Mauthausen. Bei der letzten statistischen Erfassung der Mauthausener Häftlinge durch die SS am 31. März 1945 wurden 15.046 Häftlinge unter 20 Jahren gezählt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).