So, 22. Oktober 2017

Millionen-Projekte

08.05.2010 18:52

Ausbaupaket in Wiener Neustadt bringt 500 Jobs

Die Firma ISS Facility Services plant den Umzug nach Wiener Neustadt. Die Investitionen dafür spülen Geld in die Kassen der Gemeinde – und sorgen für neue Arbeitsplätze. SPÖ-Bürgermeister Bernhard Müller: „Außerdem errichten wir neue Kindergärten. Baustart ist noch heuer.“

Es herrscht Feierstimmung im Rathaus: ISS bietet bundesweit Reinigungsservices, Sicherheitsdienste sowie Abfallmanagement an und will sich in der Ludwig-Boltzmann-Straße ansiedeln. Man nimmt gleich 500 Mitarbeiter an den neuen Standort mit. Stadtchef Müller erklärt: „Laut Direktor Erich Steinreiber will man in Zukunft sogar noch schrittweise weiter ausbauen.“

Auch die Errichtung von drei Kindergärten wird Jobs sichern und neue Aufträge in die Bücher der Handwerksfirmen bringen: Wie berichtet, plant die Stadt Bauten beim Anemonensee, im Bauer-Theussl-Park sowie am Kleinen Lazarett.

von Lukas Lusetzky und Helmut Horvath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).