So, 19. November 2017

Race Around Austria

08.05.2010 18:06

Einmal rund um die Heimat - für den guten Zweck

Race Around Austria - die wahre Österreich Radrundfahrt, wie viele das Extrem-Rennen nennen, ist die härteste Herausforderung in Europa. So schnell wie möglich geht es der Landesgrenze entlang und über die majestätischen Gipfel unserer Heimat. Geschlafen wird dabei kaum, das kostet nur Zeit.

Die Brüder Martin und Robert Andexer sowie Thomas Christof, alle aus der Stadt Salzburg, und Stefan Parhammer aus Grödig werden sich der Herausforderung ihres Lebens ab 20. August stellen. „Wir waren bei der Premiere  2009 zufällig mit dem Rad in Schärding. Da hatten wir die Idee und sie hat uns seitdem nicht mehr los gelassen“, erinnert sich Thomas Christof. Vor wenigen Wochen Vater geworden, bringt er aktuell Training und Familienglück unter einen Hut.

Nach der ersten Idee folgten nicht nur intensives Training für die Hobby-Radfahrer, sondern auch ein Wulst an Organisation. „Uns begleiten drei Autos. Zwei sind für uns da, eines für das Kamerateam, das eine Dokumentation dreht“, erklären die vier konditionsstarken Freunde. Das ganze wird zum Familienunternehmen, denn während die Brüder Martin und Robert Andexer alles geben, kümmern sich ein weiterer Bruder und der Papa um die Verpflegung.  

Das Vierer-Team radelt mit viel Verantwortung auf den Schultern rund um ganz Österreich, denn sie fahren für den guten Zweck. „Ein Freund von uns, Dr. Stefan Bayer, will eine Kinderkrankenstation in Ghana bauen. Dafür treten wir gern in die Pedale.“ Der Modus: Die Vier sind auf der Suche nach Sponsoren, die auch prominent in der Doku vertreten sein werden. „Wir würden uns freuen, wenn uns die Salzburger unterstützen. Einfach unter r.andexer@gmx.at melden!“

Weitere Infos siehe Links in der Infobox!

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden