Mi, 22. November 2017

Neue Sonderanstalt

08.05.2010 18:03

Geistig abnorme Straftäter ziehen nach Asten

Die Baukosten von 7,5 Millionen Euro sollten sich bald amortisiert haben. Seit Februar läuft die Übersiedlung von geistig abnormen Rechtsbrechern in die neue Sonderanstalt in Asten bei Linz – Sexualstraftäter kommen aber nicht. Derzeit sind knapp die Hälfte der 90 Betten belegt. Pro Jahr will man so 5,2 Millionen Euro sparen.

Als die Pläne über den Bau der Sonderanstalt am bestehenden Gefängnisareal bekannt wurden, gab es vor zwei Jahren Unmut und Befürchtungen, dass von den künftigen Bewohnern Gefahr ausgehen könnte. "Aber jetzt ist das Thema völlig aus der öffentlichen Diskussion verschwunden. Ich glaube, die meisten Astener wissen gar nicht, dass die neue Anstalt schon in Betrieb ist", so der Astener Bürgermeister Karl Kollingbaum.

Bisher waren geistig abnorme Rechtsbrecher oft in psychiatrischen Kliniken untergebracht – die Kosten pro Patient belaufen sich auf 400 Euro pro Tag. In der neuen Sonderanstalt in Asten sollen diese fast halbiert werden. "Nach Asten kommen nur Patienten, deren Zustand schon länger stabil ist. Und da die Unterbringung am Gelände der bestehenden Justizanstalt erfolgt, gibt es sicherheitstechnisch keine Probleme", so Wagner-Jauregg-Primaria Adelheid Kastner, die zum 87-köpfigen Betreuer-Team gehört.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden