Mo, 23. Oktober 2017

Schuldzuweisungen

07.05.2010 10:54

Hauskeller unter Wasser, aber keiner hilft den Bewohnern

Die Hausbesitzer in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) sind verzweifelt. Seit vor fünf Jahren der alte Lauf des Klosterbacherls wieder geflutet wurde, steht bei den Anrainern Wasser im Keller. Keine Behörde will die Verantwortung tragen – dabei kostet wirksame Hilfe nur 40.000 Euro.

"Es müsste nur das Bachbett völlig abgedichtet werden", schildert Erika Orgler den Rat der Fachleute. Für die Oppositionschefin steht fest: "Die Kosten sollte die Gemeinde vorstrecken, damit die Anrainer endlich Ruhe haben." Dann könne man mit Land und Bund immer noch um die 40.000 Euro streiten.

Orgler: "Hauptsache, die Häuser entlang des Wasserlaufs sind trockengelegt." Seit fünf Jahren plätschert das Klosterbacherl wieder munter – gespeist von Quellen, die zuvor nutzlos versickert waren. Ebenso lange dringt laufend Grundwasser in Keller der Anrainer ein.

Jetzt tobt deshalb ein heftiger Polit-Streit: Während Orgler Sofortmaßnahmen fordert, will die Rathauskoalition aus ÖVP, SPÖ und Grünen die Bezirksbehörde mittels Resolution unter Druck setzen. Die Folge: Wortduelle und Auszug der Opposition aus dem Gemeinderat!

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).