Sa, 25. November 2017

Duval abgeblitzt

07.05.2010 10:10

Kein Aufschub mehr für Sanierungen in Bad Gastein

Jetzt gibt es endlich einen Hoffnungsschimmer für das verfallende Zentrum von Bad Gastein. Denn die Landesregierung ließ den Wiener Investor Franz Duval mit einem Einspruch gegen die Instandhaltungsaufträge der Gemeinde abblitzen.

Am 30. Juli des Vorjahres erteilte Bad Gasteins Bürgermeister Gerhard Steinbauer als Baubehörde erster Instanz die Instandsetzungsaufträge für Haus Austria, Hotel Straubinger, die Alte Post und das Badeschloss. "Wir haben sogar einen Sachverständigen beauftragt, der auch für das Bundesdenkmalamt tätig war. Der hat bei allen vier Gebäuden eine detaillierte Bestandsaufnahme gemacht. Allein wegen der lockeren Fassadenteile mussten wir die baupolizeilichen Auflagen aussprechen", erklärt der Ortschef.

Einspruch abgelehnt
Wie nicht anders zu erwarten, legte Eigentümer Franz Duval Einspruch ein, der von der Gemeindevertretung als zweite Instanz am 5. November abgelehnt wurde. Und auch die Landesregierung wies jetzt eine sogenannte "Vorstellung" des Wiener Investors als unbegründet ab. "Jetzt gibt es nur mehr die Möglichkeit einer Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof, aber die hat keine aufschiebende Wirkung", hofft Steinbauer, dass jetzt endlich die dringend nötigen Sanierungen beginnen.

Bis Ende Mai will er noch zuwarten. Dann könnte die Bezirkshauptmannschaft eine Baufirma beauftragen und Duval die Rechnung für die Arbeiten schicken.

von Gernot Huemer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden