Fr, 24. November 2017

Milderungsgründe

06.05.2010 14:47

Vater erstochen: Haft auf sechs Jahre reduziert

Bei einer Berufungsverhandlung am Landesgericht Salzburg ist am Donnerstag die Freiheitsstrafe für jenen depressiven Landwirt, der am 29. März 2009 im Flachgau seinen 83-jährigen Vater erstochen hatte, um ein Jahr auf sechs Jahre Haft reduziert worden. Der 53-jährige Beschuldigte wurde im August des Vorjahres nicht wegen Mordes - wie die Staatsanwaltschaft angeklagt hatte -, sondern wegen Totschlags zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Die Anklagebehörde forderte in ihrer Berufung eine höhere Strafe, Verteidiger Kurt Jelinek hingegen eine Herabsetzung des Strafmaßes. Der Rechtsanwalt legte noch einmal dar, wie sein Mandant und dessen Familie von dem Altbauern jahrelang "tyrannisiert wurden". Der Angeklagte selbst bereute am Dienstag "zutiefst", er habe bisher nur die Schattenseiten des Lebens kennengelernt.

Zusätzliche Milderungsgründe
Der Richtersenat nannte zwei zusätzliche Milderungsgründe, die zur Herabsetzung der Strafe geführt hätten. Der Beschuldigte habe unmittelbar nach der Tat die Polizei verständigt und sich selbst gestellt. Zudem habe die persönliche Konfliktsituation zu einer depressiven Stimmung und daher zu einer eingeschränkten Zurechnungsfähigkeit geführt.

Erschwerend wurde allerdings die "Heimtücke" der Tat bewertet. Sein Vater sei im Bett gelegen, als ihm der Angeklagte fünf Messerstiche in den Oberkörper versetzte. Deshalb schied eine außerordentliche Strafmilderung aus, wie sie der Verteidiger gefordert hatte. Der Strafrahmen bei Totschlag beträgt fünf bis zehn Jahre Haft.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden