So, 19. November 2017

Auf Hochglanz

05.05.2010 10:55

Sanierungsarbeiten bei 117 Jahre alter Schafbergbahn

Umfassende Sanierungsarbeiten stehen heuer bei der 117 Jahre alten Schafbergbahn an. Erste sichtbare Erneuerung ist die Abtragung der Galerie bei der Haltestelle Schafbergalpe. Das Bahnhofsgebäude soll wieder im Glanz von 1893 erstehen. Sämtliche Zahnrad-Lokomotiven wurden für ihren Einsatz bereits vorbereitet. Die Züge werden auch mit Lautsprecheranlagen ausgestattet. Die Investitionen betragen fast sieben Millionen Euro.

Die Züge der Schafbergbahn waren bisher auf den Originalgleisen aus 1893 unterwegs. Über die Wintermonate wurden sämtliche Zahnrad-Lokomotiven wieder für den Betrieb fit gemacht. Die Reparatur- und Sanierungsarbeiten erledigten die Mitarbeiter zum größten Teil selbst, betonte Gunter Mackinger, der Chef der Schafbergbahn.

Große Pionierleistung
Der Bau der Zahnradbahn auf den Schafberg gilt als eine der Pionierleistungen des Bahnbaus. Ohne jemals durch neue Lokomotiven oder Personenwagen ersetzt worden zu sein, verrichten fünf Dampflokomotiven seit 1. August 1893 ihren Dienst. Zwei weitere Waggons erhielten neue Anstriche. Außerdem sollen die Züge bis 2012 neue Gleise bekommen.

Noble Herrschaften ließen sich tragen
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts ließen sich höchste Herrschaften und noble Bürger noch auf den Schafberg tragen. Der Beruf des Sesselträgers war eine von der Bürgerschaft gebilligte Berufsvereinigung mit festen Tarifen, fixen Standplätzen und strengen Regeln für die Sicherheit der zu tragenden Personen. Die Anzahl der Sesselträger von St. Wolfgang belief sich auf ungefähr 30 Mann.

Bei gutem Wetter brach man in den frühen Morgenstunden von St. Wolfgang auf, um den Gipfel des 1.783 Meter hohen Schafberges bei Sonnenaufgang zu erreichen. Proviant und Regenschutz mussten mitgetragen werden. Seit 1836 gibt es auf dem Schafberggipfel eine Schutzhütte.

Von italienischen Bauarbeitern errichtet
1892 begannen die Bauarbeiten für die Schafbergbahn. Unzählige Maultierlasten und 350 italienische Bauarbeiter bewältigten diese Trassierung der Zahnradbahn, eine Pionierleistung der Firma Stern & Hafferl (die es auch heute noch am Traun- und Attersee in Oberösterreich gibt), in nur einjähriger Bauzeit. Die steilste Dampf-Zahnradbahn Österreichs führt seit 1893 von St. Wolfgang in Oberösterreich auf den Schafberg in Salzburg.

Die Bahn ist 5,85 Kilometer lang und überwindet bei einer maximalen Steigung von 25,5 Prozent einen Höhenunterschied von 1.188 Metern.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden