Mi, 18. Oktober 2017

Bärin gesucht

04.05.2010 17:13

„Moritz“ tappt weiter auf Freiersfüßen

Der auf Brautsuche vorläufig aus Oberösterreich abgewanderte Attergaubär "Moritz" wird noch jahrelang auf ein Weibchen warten müssen: Bei einem Bären-Gipfel in Klagenfurt, bei dem es um den Import von slowenischen Braunbären gegangen ist, hat man die Entscheidung am Montag weiter aufgeschoben. Wartezeit: mindestens drei Jahre!

Zehn in Slowenien zum Abschuss freigegebene Braunbären hätten nach Österreich übersiedeln können, wo nach einem ungeklärten Schwund von etwa dreißig Tieren nur noch der greise "Djuro" und sein Sohn "Moritz" durch die Alpen streifen.

Beide wandern derzeit im Gebiet der Kräuterin im steirischen Bezirk Bruck an der Mur: Dort tappte einer der "Meister Petz" vor Kurzem in eine Fotofalle.

Keine Niederlage
Dass beim Kärntner Bärengipfel ein Import vorerst abgelehnt wurde, bezeichnen Experten allerdings nicht als Niederlage: "Wir können ja ohnedies nicht irgendwelche Bären irgendwo in Österreich aussetzen", kommentiert das WWF-Sprecherin Claudia Mohl und erklärt: "Es wird jetzt erstmals auch in Kärnten ein genetisches Monitoring durchgeführt – dieses Projekt wird etwa drei Jahre dauern, dann wissen wir, welche Bären von Slowenien aus immer wieder über die Grenze kommen – und ob Weibchen dabei sind."

Ein anderes Problem ist jedoch die Uneinigkeit der Bundesländer: Oberösterreich und Kärnten sind bärenfreundlich eingestellt, die Steiermark (wo "Moritz" vor einem Jahr zwölf Stück Rotwild gerissen hat) und Niederösterreich lehnen eine Ansiedlung aber ab.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).